Amdener Höhenweg

Der Amdener Höhenweg ist ein absolutes Muss für jeden Wanderer. Dies besonders an einem so schönen Herbsttag wie heute. Unten im Tal über dem Walensee etwas Dunst bis leichter Nebel und darüber eitel Sonnenschein und wolkenloser Himmel. Dazu die Herbstfarben der Wälder und Wiesen. Was will man mehr ? Die Temperaturen waren am frühen Morgen noch ziemlich frisch, was Danielle und mich aber nicht davon abhielt, frühzeitig aufzubrechen.

Die erste Etappe war ziemlich gemütlich, und bequem sitzend meisterten wir dank der Mattstock Sesselbahn die ersten 300 Höhenmeter.

Bei der Talstation der Mattstock Sesselbahn in Amden
Bei der Talstation der Mattstock Sesselbahn

 Die rund 15 minütige Auffahrt wird begleitet vom Gebimmel zahlreicher Klocken von gemütlich grasenden Kühen und der Mattstock liegt zum Greifen nah vor einem.

Die Bergstation der Mattstock Sesselbahn in Amden
Die Bergstation auf rund 1'300 Meter über Meer

Nun ging es los, und wir setzten uns in Bewegung. Das erste Ziel war die Alpwirtschaft Strichbode, welche noch bis Einstellung des Sesselbahn-Betriebes am 1. November bewirtet ist. Eine wirklich schöne, familiäre Alpwirtschaft, wo hausgemachte und leckere Wurstwaren - wie zum Beispiel der Schüblig oder Salsiz - genossen oder auch für den Verzehr zu Hause gekauft werden können. Die Alp erreicht man gemütlich in 10 Minuten von der Bergstation aus. Die Kühe sind schon seit längerem im Tal. Der Spielplatz und Streichelzoo mit Hühnern und Geissen wird von Kindern und Familien sehr geschätzt.

Die Strichbode Alp entlang des Amdener Höhenweges
Die Strichbode Alp entlang des Amdener Höhenweges

Der Weg führt weiter ostwärts im nächsten Abschnitt über eine asphaltierte Strasse hinauf zur Hinter Höhi, welche auf 1'415 Meter über Meer liegt. Am Ende dieser Strasse beginnt das grosse Moor. Hier oben eröffnet sich ein toller Blick hinüber zum Säntis und an Tagen wie heute hat man das Gefühl, man könne dank der tollen Weitsicht, die Leute auf dem Gipfel des Säntis sehen. Alles liegt zum Greifen nahe. Die Grillstelle der Schweizer Familie lädt zum Verweilen ein.

Hinter Höhe mit Blick zum Säntis und dem grossen Moor
Hinter Höhe mit Blick zum Säntis und dem grossen Moor

«Die gesamte Moorlandschaft Hinter Höhi umfasst über sechs Quadratkilometer und ist mit ihren einzigartigen, bis 200-jährigen Legföhren eines der eindrücklichsten Torfgebiete der Schweiz und die grösste Moorlandschaft der Ostschweiz. Besonders an Herbsttagen wie heute zeigt sich das Moor von seiner schönsten Seite. Das Amdener Moor setzt sich zusammen aus Flachmooren, die vom Grundwasser leben, und Hochmooren, die sich mit Wasser und Nährstoffen ausschliesslich durch Niederschläge versorgen. Hochmoore sind jahrtausendealte, meterhohe Torfschichten, die pro Jahr weniger als einen Milimeter wachsen. Die Gebiete sind daher äusserst empfindlich.  Im etwas trockeneren Randgebiet der sogenannten Heide, setzen sich Heidelbeeren und Alpenrosen durch.» (Quelle: Amden & Weesen Tourismus)

Die Hinter Höhi und das Moor beihamtet nebst vielen Pflanzen auch das bedrohte Auerhuhn, welches aber selten zu beobachten ist. Der Weg schlängelt sich durch Wälder und Moorlandschaft zur Alpwirtschaft Furgglen. Diese war heute noch bewirtet. Von hier aus hat man einen grandiosen Aus- und Weitblick. Wer Zeit hat, sollte hier unbedigt einkehren.

Die Alpwirtschaft Furgglen entlang des Amdener Höhenweges
Die Alpwirtschaft Furgglen

Über Alpweiden, welche im Frühjahr in prächtiger Blüte stehen, führt der Weg dem Gulmen entlang durch ein kleines Wäldchen. Wer möchte, kann beim Hüttlisboden auf 1'520 Meter über Meer einen Abstecher auf den Gulmen machen. Für die 270 zusätzlichen Höhenmeter sollten dann aber mindestens eine Stunde eingeplant werden. Wir haben darauf verzichtet. Auch beim Hüttlisboden kann man gut Rast machen, und wer möchte, kann bei der Grillstelle der Schweizer Familie eine Wurst grillieren.

Weitsicht im Gebiet der Alpwirtschaft Furgglen entlang des Amdener Höhenweges
Weitsicht im Gebiet der Alpwirtschaft Furgglen entlang des Amdener Höhenweges

Man gelangt zu einer weiteren Möglichkeit, sich verpflegen zu können, die Hütte Altschen, welche dem Skiclub Amden gehört und auch von ihm unterhalten wird. Heute war sie aber nicht mehr bewirtet. Der Weg führt nun sanft bergab über Bergwiesen und Almen und nach kurzer Zeit erreicht man den Endpunkt Arvenbüel.

Blick hinüber zum Mürtschenstock
Blick hinüber zum Mürtschenstock

Anstatt auf den Bus zu warten, welcher uns hinunter nach Amden fuhr, kehrten wir im Restaurant Leistchamm ein. Die Gerstensuppe und Wienerli mit Kartoffelsalat schmecken ausgezeichnet. Gestärkt stiegen wir in den Bus und fuhren hinunter nach Amden. Im Café Löwen gab es noch Vermicelles Desserts für zuhause. Auch diese waren lecker !

Selbstverständlich kann man von Arvenbüel auch zu Fuss über den Wiesenweg hinunter ins Dorf Amden wandern. Dafür sollte rund eine Zusatzstunde eingeplant werden. Der Amdener Höhenweg eignet sich zum Wandern auch in entgegengesetzter Richtung mit Start im Arvenbüel.

Der Amdener Höhenweg führt über eine Wegstrecke von etwas über 8 Kilometer und 300 Höhenmeter durch die subalpine Stufe, die durch Fichten- und Bergföhrenwälder gekennzeichnet ist. Die Blumenvielfalt ist beträchtlich. Hier gedeihen unter anderem: Anemonen, Enziane, Nelken sowie die leuchtend gelbe Sumpfdotterblume.

Enzian entlang des Amdener Höhenweges
Enzian

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Campingliebe sagt:

    Hallo, eine tolle Seite hast du. 😊 Es macht sehr viel Spaß die Beiträge zu lesen.
Meine Freundin und ich sind gerade frisch als Blogger eingestiegen und berichten von der ersten Entscheidung einen Camper zu kaufen, bis hin zu den Reisen die wir unternehmen.
Wir würden uns sehr freuen, wenn du uns auch folgen würdest. 😉
Gerne können natürlich auch alle anderen Reisehungrigen vorbei schauen und uns folgen: https://campingliebe.blog
    Wir würden uns sehr freuen. 😊 Tascha & Gerrit

    1. Road-trips sagt:

      Hallo ihr beiden, vielen Dank für den Besuch und das nette Kompliment. Tollen Blog habt ihr, folge euch gerne. Beste Grüsse, Walter

  2. Teddy B sagt:

    Exakt dieselbe Wanderung habe ich auch gemacht und war voll begeistert! Tolle Fotos habt Ihr hier; vielleicht interessieren Euch auch meine kurzen Video-Eindrücke? Würde mich freuen! https://www.teddy-b.ch/videos/amden-sg-hoehenrausch-im-hochmoor/

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.