Dank Corona haben wir den Canyonlands National Park für uns alleine

Aufgrund der immer strenger werdenden Corona bedingten Reiseeinschränkungen und der Tatsache, dass Inland- sowie Auslandflüge im Minutentakt ersatzlos gestrichen wurden, überlegten wir uns, ob wir unseren Auftenthalt im noch Corona freien Moab verlängern oder ob wir wie geplant nach Hause reisen sollten. Das wie geplant war aber schon nicht mehr möglich. Unser Swiss Flug von…

Wir entdecken die Aztec Butte Ruinen im Canyonlands National Park

Die Auswirkungen der Corona Pandemie waren nun auch in Moab gut zu spüren. Desinfektionsmittel wurden knapp und Toilettenpapier wurde zuerst noch zögerlich und dann hemmungslos gehamstert. Unseren Nachbarn hatten wir beim Grosseinkauf im City Market ertappt. Sein Einkaufswagen war prall gefüllt mit Putzmitteln, lang haltbaren Esswaren und eben Toilettenpapier. Aber irgendwie schien im beschaulichen Moab…

Der Chesler Park und der Joint Loop Trail verlangten uns viel ab

Ein lang gehegter Plan konnte heute umgesetzt werden. Alles passte. Das Wetter sollte auch heute wieder wunderschön sein, jedoch sollte die erwartete Tagestemperatur 10 Grad Celsius nicht überschreiten. Immer noch besser als 43 Grad Celsius im Hochsommer. Es sprach also alles für unser Vorhaben, eine der schönsten Wanderungen im Westen der USA zu machen. Es…

Die mystischen Felsmalereien im Horseshoe Canyon

Nach einem deftigen Frühstück mit Spiegeleier, Hash Browns und Sausages im Anasazi Restaurant genossen wir die Ruhe und den Blick hinunter zur Bullfrog Marina, einem der Häfen am Lake Powell. Dieser entstand Mitte der 1960er Jahre durch Aufstauung des Colorado an der Ostseite des Grand Canyon und entwickelte sich auf Grund vielfältiger Freizeitangebote um den See und…

Moab mit seinen Höhepunkten an einem Tag

Beim Nachtessen am Vorabend hatten wir abgemacht, den Sonnenaufgang im Dead Horse Point State Park zu erleben. Damit das möglich war, mussten wir in Moab frühzeit abfahren. Für die 55 Kilometer lange Anfahrt sollten rund 45 Minuten eingeplant werden. Wir sorgten für heissen Kaffee und die Kühlbox hatten wir alle auch schon gut gefüllt. So…

Ein Barbecue Picknick im Canyonlands National Park

Im Abhalten und Zelebrieren von Barbecues sind die Amerikaner Weltmeister, und im Gegensatz zum letzten Jahr wurde trotz der schon lange anhaltenden Trockenheit keine Feuerverbot auferlegt. Das machten wir uns zunutze und warfen in der Picknick Area des Island in the Sky Distrikts im Canyonlands National Parks den Holzkohle Grill an. Zuhause wurden Kühlbox und…

Tolle Regenpools im Island in the Sky Distrikt

Nachdem es am Vortag regnete, dachten wir uns die Pools im Island in the Sky Distrikt im Canyonlands National Park würden wohl mit Regenwasser gefüllt sein und super Fotos ermöglichen, und genau so war es auch. Wir fuhren auf direktem Weg zum hintersten Aussichtspunkt und waren froh, noch einen Parkplatz ergattern zu können. Es war…

Über die Valley Road zum Needles District im Canyonlands National Park

Die Nacht in unserer Cabin der Goulding’s Lodge war sehr ruhig, und wir sind gut erholt aufgestanden und frühstückten in der Cabin. Gerne sei an dieser Stelle wiederholt, wie eindrücklich die Cabins liegen. Sie passen sich sehr gut an die Landschaft an. Nach dem Check out an der Rezeption der Goulding’s Lode fuhren wir auf…

Eine lange und interessante Anreise via Kanada nach Moab in Utah

Am Freitag Morgen um 4:00 Uhr früh machte sich der Wecker lautstark bemerkbar. Aufstehen, fertig packen und ab zu Fuss zur Haltestelle Dorf, wo wir um 5:34 Uhr pünktlich aber zu Unzeiten ins erste Postauto stiegen. Nach  stärkendem Kaffee und Gipfeli ging es mit der S2 in Ziegelbrücke ohne Umsteigen zum Flughafen Zürich-Kloten. Wir erledigten…

Wir übernachten auf dem Cowboy Camp Campground

Die aufmerksamen Leser erinnern sich, dass wir in Billings, Montana, ein Viererzelt der Marke Coleman gekauft hatten. Nach den Erfahrungen mit unserem alten, kleinen aber robusten Saunders Zelt auf dem White Crack Campground haben wir uns für eine grössere Ausführung entschieden. Ein grösser Grundriss sollte uns bequemer machen. Die Zelte der Marke Coleman haben ein…

White Rim Road Expedition – Tag 2

Die Vollmond Nacht auf dem White Crack Campground war einmalig. Die absolute Stille, keine Lichtverschmutzung durch irgendwelche nervigen Kunstlichter aber auch die Hitze trugen dazu bei. Allerdings konnte wohl niemand – bis auf eine Ausnahme – so richtig gut schlafen. Aber das ist auch egal. Ich musste feststellen, dass wir in den rund zwanzig Jahren,…