Die Lokomotiven qualmen im Golden Spike National Historical Park

Nach dem Besuch des Farmers Market in Ogden von heute morgen stand ein Abstecher zum Golden Spike National Historical Park für den Nachmittag auf unserem Programm. Dieser liegt 85 Kilometer nordwestlich von Ogden entfernt und ist von dort aus in knapp einer Stunde Autofahrt erreichbar. Der Park erinnert an einen Meilenstein in der Geschichte der Eisenbahn in Nordamerika, nämlich die Vollendung der ersten transkontinentalen Eisenbahnverbindung am 10. Mai des Jahres 1869.

Nach dem Ende des Amerikanischen Bürgerkrieges wurden die Reparatur und der Ausbau des Eisenbahnnetzes der USA mit hoher Priorität vorangetrieben.  Im Jahr 1865 begannen die beiden Bahngesellschaften Union Pacific von Omaha in Nebraska sowie die Central Pacific in Sacramento von Kalifornien aus mit dem Bau einer Schienenverbindung ihrer Netze. Die Bundesregierung förderte den Bau durch Zuschüsse pro verlegter Schienenstrecke und schenkte den Gesellschaften den Boden für die Strecke und Bahnhöfe. Beide Unternehmen lieferten sich einen Wettlauf um die erzielten Strecken.

Die Big Trestle Brücke

Rund vier Jahre später, im Februar des Jahres 1869, erreichte Central Pacific von Westen kommend eine Hügelkette im Norden des Grossen Salzsees in Utah und begann, eine tiefe Schlucht auf halber Höhe des Anstiegs mit einem Damm, heute Big Fill genannt, zuzuschütten, um die

 Schienen darüber zu führen. Am 8. März erreichte Union Pacific von Osten her die Stadt Ogden am Ostufer des Salzsees und nahm am 28. März die Arbeiten an einer für die damalige Zeit kühnen Holz Konstruktion in Form einer Trestle-Brücke, heute als Big Trestle bezeichnet, über dieselbe Schlucht auf.

Der US Kongress beschloss, dass die Schienennetze am Promontory Summit, dem höchsten Pass im Norden der Hügelkette, verbunden werden sollten und beide Gesellschaften bündelten ihre Kräfte. Sie vereinbarten, die Trasse über die Brücke zu führen und verzichteten auf die bereits begonnenen Arbeiten am Damm. Ausserdem kaufte Central Pacific die Strecke vom Gipfelpunkt bis fünf Meilen vor Ogden und pachtete diese 5 Meilen für 999 Jahre von Union Pacific, so dass der offizielle Netzübergang im Bahnhof von Ogden lag. Da die Brücke Qualitätsmängel aufwies, wurde sechs Monate später dann doch noch der Damm fertiggestellt und die Bahnstrecke dorthin verlegt.

Am Nachmittag des 9. Mai des Jahres 1869 erreichten beide Gesellschaften den Zielpunkt und am 10. Mai wurde die letzte Schiene gelegt und am Mittag mit dem letzten Nagel befestigt. Union Pacific fuhr mit der Lokomotive No. 119 von Osten, Central Pacific mit Lok No. 60, bekannt als «Jupiter», von Westen an den Verbindungspunkt.

Golden Spike
Die Schienenverbindung ist geschafft und am 10. Mai 1896 wird gefeiert (Quelle: Wikipedia)

Der Ort der Feierlichkeiten geriet eine Zeitlang in Vergessenheit, bis er im Jahr 1957 zur National Historic Site erklärt und im Jahr 1965 von der Bundesregierung angekauft wurde. Heute befindet sich dort ein kleines Besucherzentrum mit einem Museum über den Bau der transkontinentalen Eisenbahn und mehrere Informationstafeln an einer Strasse zu den wichtigsten Punkten im Umfeld. Im Sommerhalbjahr finden täglich Vorführungen mit Nachbauten der beiden historischen Lokomotiven statt. Die originalen Lokomotiven existieren schon lange nicht mehr. Sie wurden vor langer Zeit für wenig Geld verkauft und zwecks anderer Nutzung des Eisens demontiert.

Im Winter können die Lokomotiven im Lokschuppen besichtigt werden. Im März 2019 wurde die Gedenkstätte auf den Status eines National Historical Parks umgewidmet.

Zum Parkgebiet gehören neben dem eigentlichen Gipfelpunkt mit Besucherzentrum und Lokomotivschuppen noch die historische Streckenführung je einige Kilometer nach Osten und Westen. Dadurch sind auch die Schlucht und der Damm Teil der Gedenkstätte. Im unmittelbaren Umfeld liegt der Chinese Arch, der den chinesischen Arbeitern beim Eisenbahnbau gewidmet ist (Quelle: Wikipedia).

Wir hatten grossen Glück, denn wir konnten gerade noch der letzten Vorführung der beiden Lokomotiven beiwohnen. Sie qualmten, liessen Dampf ab und liessen die Glocke läuten. Abgerundet wurde die Vorführung mit lehrreichen und interessanten Informationen der zeitgemäss gekleideten Vertreter des Golden Spike Historical Parks. Wir fühlten uns ins Jahr 1869 zurückversetzt. Wir schauten und hörten gespannt zu, und trotzten der grossen Nachmittagshitze. Unser Ausflug war ein voller Erfolg bei Gross und Klein.

PHOTO GALERIE
«DIE LOKOMOTIVEN QUALMEN IM GOLDEN SPIKE NATIONAL HISTORICAL PARK»

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.