Wir besuchen zwei Leuchttürme beim Cape Disappointment State Park

Von unserem schönen Zimmer im Astoria River Walk Inn hatten wir einen sehr guten Blick hinüber zur Astoria Megler Bridge sowie zu dem direkt beim Hotel gelegenen Yachthafen West Mooring Basin.

Astoria
Blick von Hotelzimmer zur Astoria Megler Bridge
Astoria
Der West Mooring Basin Yachthafen

Das Wetter war heute typisch für die Region Pacific North West, hohe Bewölkung und Grautöne jedoch kein Regen. Die Temperatur war eher mild. Nach einem typischen aber guten Motel Frühstück wurde zuerst mal unser Wagen gewaschen. Wir wollten uns bei Fabienne und Familie schliesslich von unserer besten Seite zeigen und nicht mit einem überaus schmutzigen Road Trip Auto vorfahren.

Astoria Megler Bridge
Die mächtigen Stahlträger

Danach fuhren wir über die mächtige und 6.5 Kilometer lange Astoria Megler Bridge. Die im Jahr 1966 eröffnete Stahlbrücke ist die grösste ihrer Art in Nord Amerika. Sie führt über den Columbia River und verbindet die Ortschaften Astoria und Megler in den Bundesstaaten Oregon und Washington. Die Brücke ist in zahlreichen Filmen zu sehen. So zum Beispiel in den beiden Free Willy Filmen und Kindergarten Cop mit Arnold Schwarzenegger. Schon im Jahr 1926 wurde an dieser Stelle ein Fährbetrieb aufgenommen. Das unsichere und rauhe Wetter sowie die 30 Minuten dauernde Überfahrt führte zu Ausfällen und Engpässen. Am Tag vor der Eröffnung der Astoria Megler Brücke wurde der Fährbetrieb eingestellt. Die Überfahrt ist kostenlos. Die Brücke muss in regelmässigen Abständen neu gestrichen werden (Quelle: Wikipedia).

Gut auf im Bundesstaat Washington angekommen fuhren wir zum nahe gelegenen Cape Disappointment State Park. Der Park liegt an der Cape Disappointment genannten Südspitze der Long Beach Peninsula an der Mündung des Columbia River. Neben einem grossen Campingplatz besitzt der Park drei Kilometer Sandstrand, 10 Kilometer weitere Küsten, die Süsswasserseen McKenzie Lagoon und Lake O’Neil, unberührten Küstenwald, zwei Leuchttürme, das Lewis und Clark Interpretive Center und die ehemalige Küstenbefestigung Fort Canby.

Der spanische Entdecker Bruno de Heceta nannte im Jahr 1775 das Kap San Rogue. Der englische Kapitän John Meares benannte es im Jahr 1788 Cape Disappointment auf der erfolglosen Suche nach der Nordwestpassage. Das Kap war der westlichste Punkt, den die Lewis und Clark Expedition am 18. November 1805 erreichte.

Wir parkten unser Auto und bezahlten die Eintrittsgebühr am Automaten. Vom Parkplatz führt ein knapp zwei Kilometer langer Wanderweg hinauf zum Cape Disappointment Lighthouse.

Cape Disappointment State Park
Unterwegs zum Cape Disappointment Lighthouse

Bevor die Leuchttürme den Seeleuten den Weg wiesen, war die Einfahrt in den Columbia River aufgrund der Sandbänke vor der Mündung sehr gefährlich und als Schiffsfriedhof des Pazifiks gefürchtet. Das Cape Disappointment Lighthouse wurde im Jahr 1856 als Orientierung für die Einfahrt in den Columbia River fertiggestellt. Es ist 16 Meter hoch und steht auf einer 67 Meter hohen Klippe über dem Columbia River. Es wurde 1973 automatisiert und dient immer noch als Schifffahrtsignal.

Cape Disappointment State Park
Das Cape Disappointment Lighthouse

Das Cape Disappointment Lighthouse dient der ansässigen US Küstenwache als Beobachtungspunkt zur Überwachung des regen Schiffverkehrs. Nach einer kurzen Besichtung machten wir uns wieder zurück zum Parkplatz. Anschliessend fuhren wir zum Parkplatz des North Head Lighthouse, welches im Jahr 1898 fertiggestellt wurde. Es wurde errichtet, weil Schiffe, die den Columbia von Norden aus anliefen, den Cape Disappointment Leuchtturm nicht sehen konnten. Der 20 Meter hohe Turm wurde von dem Ingenieur C.W. Leick errichtet und steht auf einem Basaltfelsen 58 Meter über dem Meer. Das North Head Lighthouse gilt als der zweitwindigste Leuchtturm der USA. Am 29. Januar 1921 wurde eine Windgeschwindigkeit von über 200 Stundenkilometern gemessen, dies kurz bevor die Instrumente fortgeweht wurden. Der Leuchtturm dient heute noch als Schifffahrtssignal und kann besichtigt werden.

Cape Disappointment State Park
Das North Head Lighthouse an einmaliger Lage

Auch hier führt ein schöner Weg vom Parkplatz nach vorne zu den Klippen und zum North Head Lighthouse vorbei an den alten Residenzhäusern des Leuchtturm Personals. Diese wurden umfunktioniert und können für Anlässe und Übernachtungen gemietet werden.

North Head Lighthouse
Die alten Residenzhäuser des Leuchtturmpersonals

Nach der Besichtigung der beiden Leuchttürme brachen wir auf und fuhren auf direktem Weg nach Seattle und weiter in Richtung Norden zu Fabienne, Kyle und Elliott. Die Freude auf ein Wiedersehen war gross, und wir sind am späten Nachmittag nach vier Stunden Autofahrt gut bei ihnen angekommen.

Seattle
Der Verkehr rollt auf Seattle Downtown zu
Seattle
Was für ein Kontrast zum State Park

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.