Eine Wanderung durch den Broken Arch hindurch

Nach einem Ruhetag stand heute wieder etwas Bewegung auf dem Tagesplan. Mit dem Trailhead des Broken Arch Trails machte ich mich alleine in den Arches National Park auf den Weg. Der knapp 6 Kilometer lange Trail führt vom Parkplatz beim Sand Dune Arch über die Hochebene zum Broken Arch. Ich empfehle, den Sand Dune Arch erst auf dem Rückweg zu besichtigen. Der erste Streckenabschnitt führt über eine Art Hochebene durch wiesiges Sand- und Dünenland zum Broken Arch.

Arches National Park
Wer entdeckt den Broken Arch ?

Dieser Abschnitt ist bei den Besuchern sehr beliebt, auch wenn es auf dem Foto oben nicht gerade so aussieht. Den Broken Arch sieht man schon aus der Ferne gut, und mit jedem Schritt rückt er etwas näher.

Arches National Park
Der Broken Arch von vorne aus gesehen

Der Wanderweg führt spektakulär durch den Arch hindurch. Etwas Kletterkünste sind gefragt, was wohl zahlreiche Besucher davon abhält, sich hinter der Öffnung des Arches aufzuhalten. Auch die Rückseite mit Weitblick zu den La Sal Mountains ist absolut sehenswert.

Arches National Park
Die Hinteransicht des Broken Arch mit Blick zu den La Sal Mountains

Nach einer kurzen Rast ging es nun weiter des Weges in Richtung Devils Garden Campground. Es geht durch Sand und über roten Slickrock Fels. Dieser Abschnitt ist weitaus mehr entlegen, und Wanderern begegnet man eher selten. Wie gesagt, die meisten machen sich beim Broken Arch wieder auf dem Rückweg zum Parkplatz des Sand Dune Arches.

Kurz vor Erreichen des Devils Garden Campgrounds verzweigt ein gut markierter Weg zum Tapestry Arch. Diesen sollte man sich nicht entgehen lassen. Über die roten Slickrock Felsen gelangt man hinüber zum Arch. Der Rückweg erfolgt über dieselbe Route.

Arches National Park
Ein Blick hinüber zum grossen Tapestry Arch

Wie gesagt, kurz nach dem Tapestry Arch erreicht man den Devils Garden Campground, welcher nun für ein kurzes Stück Teil des Weges wird. Die Verzweigung zurück auf den Wanderweg ist gut markiert. Das letzte Teilstück führt nun durch eine verzauberte Landschaft. Man erklimmt etwas Höhe und geniesst einen tollen Weitblick bevor man in ein kleines Labyrinth und in eine beindruckende und schluchtenartige Landschaft einsteigt.

Arches National Park
Auf dem Weg zurück in Richtung Broken Arch

Sofern man dem richtigen Weg gefolgt ist, erreicht man kurz vor dem Broken Arch den Rückweg zum Parkplatz des Sand Dune Arches. Somit folgt man auf dem letzten Abschnitt dem Weg, auf welchem man zum Broken Arch gelangte. Kurz vor Erreichen des Parkplatzes zweigt der Weg nach Links zum Sand Dune Arch ab. Dieser liegt versteckt inmitten grosser, roter Sandsteinformationen. Die Wände ragen links und rechts hoch empor. Man läuft durch feinsten und an Tagen wie heute heissen Sand und hat auch noch die Möglichkeit, die zerklüftete Felsenlandschaft auszukundschaften.

Arches National Park
Unterwegs zum Sand Dune Arch
Arches National Park
Der Sand Dune Arch als Teil der Felsenlandschaft

Der Weg führte mich nun wieder zurück ins heisse Moab. Der Broken Arch ist absolut empfehlenswert und kann auch in die Reiseplanung aufgenommen werden, sollte man nur einen Tag im Arches National Park verbringen können. Er bringt grosse Abwechslung und auch etwas Ruhe im Vergleich mit der Hektik, die an Tagen wie diesem im Park herrscht. Für die knapp sechs Kilometer Wegstrecke müssen zwei Stunden eingeplant werden. Das reicht dann auch für ein paar schöne Fotos entlang des  Weges. Auf jeden Fall muss aber genügend Trinkflüssigkeit mitgeführt werden. Bei Temperaturen von gegen 40 Grad Celsius wären das mindestens 1 bis 1.5 Liter pro Person. Die 0.3 Liter PET Wasserfläschen, welche die meisten mit sich tragen sind sicher nicht genug. Nachfolgend noch eine kleine Animation meines heutigen Wanderung.

 

Ein Kommentar Gib deinen ab

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.