In Bergen scheint die Sonne ! Wir geniessen es

Der Wetterbericht sollte recht behalten. Heute war einer der 117 Tage im Jahr ohne Regen, ja sogar mit blauem Himmel und Sonnenschein. Wir und zahlreiche weitere Touristen und Einheimische genossen die Sonnenstrahlen und den blauen Himmel. Wir wollten das Hansevierte Bryggen unbedingt nochmals besichtigen. Denn heute, mit Sonnenschein, sieht alles etwas lebendiger und froher aus.

Hanseviertel Bryggen in Bergen

Danach besichtigten wir die alte, aus Stein gebaute Festung Bergenhus, welche direkt neben dem alten Hanseviertel und strategisch günstig bei der Einfahrt zur Bucht. Bergenhus ist eine der ältesten und am besten erhaltenen Festungen Norwegens. Die ältesten Teile der Festung stammen aus dem 12. Jahrhundert. Die Festung hiess im Mittelalter Holmen. Bergen wurde Norwegens Hauptstadt mit dem Holmen als politischem Zentrum.

Bergenhus Festung in Bergen
Bergenhus Festung

Zwei der Gebäude aus dieser Zeit stehen noch heute an ihrem Ort. Im Laufe des 17. Jahrhunderts wurde die Festung ausgebaut und verstärkt und war um 1700 am vollständigsten mit Bergenhus und Sverresborg als eine gemeinsame Festung. Seit 2002 befinden sich hier weitere militärische Einrichtungen, wie die Rechenschaftsadministration der norwegischen Streitkräfte, das Verteidigungsmuseum, und der Heimwehrdistrikt für Hordaland. Ebenso haben das Musikkorps von Vestland und das Wehrpflichtswerk Bergen ihren Sitz in der Festung. Etwa 150 militärische Angestellte haben hier ihren Arbeitsplatz.

Bergenhus Festung in Bergen
Bergenhus Festung

So, genug Geschichte. Zurück zur Gegenwart. Nahe der Festung Bergenhus liegt der Anlegeplatz für die riesigen AIDA Kreuzfahrtsschiffe. Wir hatten Glück, denn genau so eines lag vor Anker. Ein solches Kreuzfahrtsschiff bietet Platz für mehrere Tausend Touristen. Diese hatten Landgang und überfiellen und plünderten die Souvenir Läden im Hanseviertel Bryggen. Wir waren froh, dass die Hurtigruten Schiffe schon ein wenig kleiner dimensioniert sind.

AIDA Bella in Bergen

Als Stärkung gab es zwischendurch einen feinen und frisch zubereiteten Kaffee und Kammillentee im Kaffelade zentral gegenüber dem Fischmarkt gelegen. Feines Gebäck, Tee, frischen Brot und Sandwiches runden das Programm ab. Der Kaffee aus der Presskanne war köstlich.

Kaffelade in Bergen

Nun war langsam genug für heute. Es zogen schon wieder dunkle Wolken auf und für den kommenden Tag war wieder Dauerregen angesagt. Wir waren schon jetzt gespannt, wie das Boarding über die Bühne gehen wird. Um uns etwas vorzubereiten, sind wir bereits heute zu Fuss zum Hurtigruten Terminal gelaufen. Wenn es nicht regnet, ist dieser vom Hotell Hordaheimen gut zu Fuss zu erreichen. Bei Regen empfiehlt sich ein Taxi. Nachtessen gab es im Restaurant des Fischmarktes. Selbstverständlich stand wieder Fisch auf der Speisekarte. Wir hatten reserviert, denn dieses Lokal ist bei Touristen sehr beliebt. Viele von ihnen kommen aus Asien, und das Restaurant beschäftigt dementsprechend auch asiatisches Personal. Vom Restaurant hat man einen guten Blick hinüber zum Hanseviertel Bryggen.

Hanseviertel Bryggen bei Nacht

Nachfolgend noch ein paar zusätzliche Eindrücke unseres bisherigen Aufenthaltes in Bergen. Es gefiel uns hier wirklich gut. Bergen ist eine hübsche, saubere Stadt mit freundlichen Leuten und viel Geschichte. Alles ist überschaubar und gut zu Fuss zu erreichen. Wir waren auf jeden Fall froh, frühzeitig angereist zu sein. So konnten wir uns mit Land, Leute und Klima schon ziemlich gut vertraut machen.

Photo Slide und Lightbox Show «Bergen»
BergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergenBergen

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.