Jackson Hole Offroad Trail

Nach den zahlreichen Auto-Kilometern und der aufgrund der Hitze recht anstrengenden Wanderung von gestern, hatten wir uns für diesen Tag auf eine Jeep Wrangler Offroad Tour festgelegt. Es sollte nichts Schwieriges sein aber auch kein Trail, den wir schon kannten. So haben wir uns für den Jackson Hole Trail entschieden. Um zu diesem zu gelangen, fährt man von Moab zuerst durch den Kane Creek Canyon. Die Strasse ist anfangs asphaltiert und führt entlang dem Colorado River. Unterwegs können noch frühindianische Petroglyphen Panels besucht werden (Link).

Auf Schotter geht es nun weiter bis zur Abzweigung des Kane Creek Offroad Trails. Dieser zweigt Links ab, kurz bevor der Anstieg zum Hurrah Pass beginnt.

Verzweigung Kane Creek Canyon und Hurrah Pass bei Moab, Utah
Verzweigung Kane Creek Canyon und Hurrah Pass bei Moab, Utah

Vor einigen Jahren wollten wir auch zum Hurrah Pass hinauffahren, haben aber die Abzweigung verpasst und sind stattdessen das Anfangsstück des weitaus schwierigeren Kane Creek Canyons gefahren. Es ging eigentlich ganz gut, bis wir uns aufgrund der heiklen Passagen entschieden hatten, umzukehren. Das war auch gut so, zumal wir den Jeep Wrangler damals gemietet hatten, und der Kane Creek Canyon Trail mit gemieteten Jeeps in der Regel nicht befahren werden darf. Das Risiko ist dem Vermieter wohl zu gross. Dieses mal ging aber alles gut, und wir fuhren sicher hinauf zum Hurrah Pass. Der Aufstieg bereitet keine allzu grossen Probleme und kann sicher bewältigt werden. Dennoch rüttelt es natürlich gewaltig.

Die Schüttlerei wird mit einer toller Rundumsicht belohnt. Man blickt hinunter zum hinter einem liegenden Kane Creek Canyon, und vor einem liegt der sich durch die Landschaft schlängelnde und langsam fliessende Colorado River mit dem Dead Horse Point State Park im Hintergrund. Also unbedingt anhalten, aussteigen und geniessen.

Auf dem Hurrah Pass mit Blick auf den Colorado River und hinüber zum Dead Horse Point State Park
Auf dem Hurrah Pass mit Blick auf den Colorado River und hinüber zum Dead Horse Point State Park
Auf dem Hurrah Pass bei Moab in Utah
Ein kleinerer Teil des Panoramas auf dem Hurrah Pass

Toll, oder ? Jetzt sollte man sicher aber langsam auf den Weg hinunter in Richtung Chicken Corner machen. Aufgepasst beim Kreuzen von Fahrzeugen, es kann eng werden. Also unbedingt vorausschauend fahren und vorbereitet sein. Die Strasse scheint an einigen Stellen schon recht ausgewaschen, bietet aber bis auf ein paar Stellen keine grösseren Schwierigkeiten.

 

Nach 28 Kilometer und etwas mehr als eine Stunde erreicht man eine Abzweigung nach Rechts zur Base Camp Adventure Lodge. Hier rechts abbigen. Ein grosses Hinweisschild ist kaum zu verfehlen.

Auf dem Weg zum Jackson Hole - Abzweigung zur Base Camp Adventure Lodge
Auf dem Weg zum Jackson Hole – Abzweigung zur Base Camp Adventure Lodge

Unterwegs auf dem Jackson Hole Offroad Trail

Ein kurzer Blick auf die Temperaturanzeige verriet uns nicht ganz überraschend, dass die Temperatur schon wieder im Bereich von 43 Grad Celsium liegt. Die Hitze war brutal und stellte für Fahrer, Beifahrer und Fahrzeug eine echte Belastungsprobe dar. Wir waren froh, vorgängig noch einen Getriebe-Ölkühler installiert haben zu lassen. Schon soviel vorab: Es ertönte kein Warnton mehr, und wir hatten die Getriebeöl-Temperatur von nun an unter voller Kontrolle.

 

Die nächsten wenigen Meilen sind Privatstrasse und nur dank der Einwilligung der Eigentümer zu befahren. Zur Linken erscheint die Base Camp Adventure Lodge, an welcher man vorbeifährt. Ab jetzt wird der Trail schwieriger zu befahren, und einige heiklere Passagen eröffnen sich. Belohnt wird man mit einer tollen Landschaft und bizarren Felsformationen. Die Mühe hat sich auf jeden Fall gelohnt. Trotz Bruthitze geniessen wir es in vollen Zügen.

Ein Balanced Rock auf dem Jackson Hole Offroad Trail
Ein Balanced Rock auf dem Jackson Hole Offroad Trail

Dem Trail ist bis auf eine Stelle gut zu folgen. Der Jackson Hole Offroad Trail ist ein Rundweg, welcher am besten im Uhrzeigersinn zu fahren ist. Wir hatten das Problem, auf der Rückfahrt wieder auf die richtige Spur zu kommen. So erkannten wir plötzlich unsere eigenen Reifenspuren und wussten, dass wir die Abzweigung nach Links retour zur Base Camp Adventure Lodge verpasst hatten. Wir kehrten um, und das Problem war gelöst.

Unterwegs auf dem Jackson Hole Offroad Trail
Sind das nicht unsere eigenen Reifenspuren ?

Auf der zweiten Hälfte des Jackson Hole Rundweges fährt man entlang einer Erdgas Pipeline. Das Gas ist gut zu riechen, was ein etwas komisches Gefühl ist. Hoffentlich ist alles dicht und fliegt uns nicht um die Ohren ! Der Jackson Hole Offroad Trail verfügt über eine kritische Stelle, welche auch umfahren werden kann. Darauf haben wir aber verzichtet, und wir waren froh, dass die Bodenplatten aus Stahl gehalten haben. Dennoch wäre etwas mehr Bodenfreiheit gut gewesen.

Für den gesamten Trail mit An- und Rückfahrt über den Hurrah Pass sind ungefähr sechs Stunden einzuplanen. Der wenig befahrene und gut erreichbare Trail lohnt sich auf jeden Fall. Es hat uns sehr gut gefallen.

Photo Galerie «Jackson Hole Offroad Trail»

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.